Brandbrief: E-Autos doch nicht so umweltfreundlich?

09.07.2021

Prof. Dr. Thomas Koch, Leiter des Instituts für Kolbenmaschinen am KIT, sorgte für kräftig Aufsehen, indem er mit seinen Kolleg*innen einen offenen Brief an die EU-Kommission schrieb. Der Brief enthüllte einen angeblich universalen Rechenfehler, wonach die realen CO2-Emissionen von Elektroautos doppelt so hoch seien als bisher angenommen.

[Dieser Podcast wurde vom Helmholtz-Institut Ulm, Prof. Maximilian Fichtner, Dr. Marcel Weil und Patrick von Rosen produziert]

Thomas Koch, Experte für Verbrennungsmotoren, beruft sich innerhalb seines Brandbriefes auf einen kürzlich von ihm veröffentlichten Artikel mit dem Titel „The Averaging Bias – A Standard Miscalculation, which extensively underestimates Real CO2 Emissions“. Mehr als 170 Wissenschaftlern unterstützen seiner Angaben nach die Ergebnisse dieses Artikels.

Seine Argumentation: Die Politik geht (sehr pauschal) bisher davon aus, dass der Strom durch den Ausbau von Wind- und Solaranlagen immer sauberer wird. Doch Koch und seine Kollegen sehen das anders: Denn der Strombedarf werde immer weiter steigen, je mehr E-Autos auf die Straße kommen. Und dann stimme die Rechnung zu CO2-Emissionen nicht mehr. Nach Koch könnten die realen CO2-Emissionen viel höher sein, als von der Politik veranschlagt – in der Summe sogar doppelt so hoch.

Die Wissenschaftler um Koch werden wie folgt zitiert: Ein VW ID.3 würde in seinem „Lebenszyklus“ (15 Jahre, 220 000 km) nach der „korrekten“ Berechnung anstatt 14 Tonnen CO2 in Wirklichkeit 30 Tonnen CO2 im Betrieb durch das Stromnetz „verursachen“. Die Klimabilanz eines Diesel-Vollhybriden dagegen (67 % fossiler Kraftstoff, 33 % Biosprit), sei sogar besser.

Hier gehts zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=JSPS_pddl4Y

 

Weiterführende Quellen

https://www.sciencemediacenter.de/alle-angebote/rapid-reaction/details/news/sind-e-autos-weniger-umweltfreundlich-als-angenommen/

https://www.wiwo.de/my/unternehmen/auto/schwer-verkalkuliert-klimabilanz-von-elektroautos-vorsicht-fake-news/27379502.html?ticket=ST-5317710-Du39W62rMLfHN4EXDLdF-ap3

https://iastec.org/wp-content/uploads/2021/06/20210624-IASTEC-Letter.pdf](https://iastec.org/wp-content/uploads/2021/06/20210624-IASTEC-Letter.pdf

Sicherheit von Batterien

21.09.2021 Für den Einsatz im täglichen Leben ist die Sicherheit von Batterien essentiell. Jeder kennt Berichte von heiß werdenden Smartphones und brennenden E-Autos. Prof. Seifert, selbst Sicherheitsexperte für Batterien am KIT, erklärt... Mehr erfahren

Festkörperbatterien

18.08.2021 Festkörperbatterien oder auch Feststoffbatterien genannt, sind eine besondere Bauform von Batterien, bei der der Elektrolyt aus festem Material besteht. Festkörperbatterien werden häufig als der Heilige Gral der Batterieforschun... Mehr erfahren

Die Zukunft von elektrischer Lastkraftwagen

29.07.2021 Die Nikola Iveco Europe GmbH wird ab Januar 2022 elektrische Lastkraftwagen im Ulmer Donautal produzieren. Ab dem Jahre 2024 sollen sogar wasserstoffbetriebene Lastkraftwagen vom Band rollen, falls der Markt dafür geebnet ist. ... Mehr erfahren

Natrium-Ionen-Batterie von Natron Energy

27.07.2021 Das Unternehmen Natron Energy hat vor einigen Monaten eine Natrium-Ionen-Batterie auf den Markt gebracht. Dr. Dominic Bresser ordnet in diesem Podcast die neue Technologie ein und gibt einen Überblick, welche Unternehmen noch mit ... Mehr erfahren

Markus Hölzle - Was­ser­stoff in der Energie- und Mobili­täts­wende

10.06.2021 Professor Dr. Markus Hölzle ist seit Oktober 2020 Mitglied des ZSW-Vorstands und Leiter des Geschäftsbereichs Elektrochemische Energietechnologien in Ulm. In diesem Podcast stellt er die Rolle von Wasserstoff in der Energ... Mehr erfahren